Akupunktur

Die Akupunktur ist eine alternative Heilmethode, die sich bei vielen Krankheitsbildern über Jahrhunderte hinweg bewährt hat. Auch in Deutschland wird sie bei Patienten aller Altersgruppen immer bekannter und beliebter, denn als Therapie (fast) ohne Nebenwirkungen bietet die Akupunktur einen großen Pluspunkt gegenüber der herkömmlichen Medizin. Auch die große Bandbreite, mit der sie eingesetzt wird, macht sie zu einer bedeutsamen Heilmethode.
Sie basiert auf dem traditionellen chinesischen Verständnis, wonach der gesamte Organismus von einem dichten Netzwerk von Kanälen (den Meridianen) durchzogen ist, durch welche die Lebensenergie fließt. Diese lebenserhaltenden Kräfte sind im Körper gleichzeitig wirksam, und ihr völliges Gleichgewicht im Organismus stellt den idealen Gesundheitszustand dar.
Über den Einstich feiner Nadeln und die Reizung bestimmter Punkte auf den Meridianen greift Akupunktur steuernd in gestörte Organfunktionen ein, lindert Beschwerden und regt die Selbstheilungskräfte des Körpers an. Auf diese Weise trägt sie zur seelischen und körperlichen Gesundheit bei.

Akupunktur ist beliebig oft wiederholbar und bewährt sich bereits nach den ersten Sitzungen

  • bei chronischen Schmerzen, insbesondere im Kopf und Rückenbereich,
  • bei Allergien, Heuschnupfen und Asthma,
  • bei häufig wiederkehrenden Erkältungskrankheiten, wie Nasennebenhöhlenentzündungen

und auch bei vielen anderen Beschwerdebildern.

In einem Erstgespräch werden Sie nach dem Verlauf Ihrer Beschwerden befragt und ein aktuelles Bild verschafft. Die anschließende Suche nach druckschmerzhaften (Körperakupunktur) oder elektrisch veränderten Punkten (Ohrakupunktur) bereitet die Nadelung vor, die dann in mehreren Sitzungen erfolgt. Zum Einsatz kommen ausschließlich sterile Einmalnadeln. Dabei werden je Sitzung zwischen 6 und 14 Nadeln gesetzt, je nach Akupunkturschule können es gelegentlich auch weniger oder mehr Nadeln sein. Der Nadeleinstich ist in der Regel nur geringfügig schmerzhaft und mit dem Zupfen eines Körperhaares vergleichbar. Sind die Nadeln gesetzt, verbleiben sie zwischen 15 und 30 Minuten und sind während dieser Zeit nicht schmerzhaft. Nur in seltenen Fällen ist eine Korrektur der Nadellage oder gar ein Entfernen der Nadel erforderlich. Nach Ablauf der Behandlungszeit werden die Nadeln schmerzfrei entfernt. In seltenen Fällen kann es zu kleineren Hämatomen oder flohstichartigen Nachblutungen ohne Folgeproblem kommen.
Im Anschluss an eine Akupunkturbehandlung sollten Zugluft und schwere körperliche Belastung vermieden werden.

Die kassenärztliche Vereinigung hat zwei Indikationen festgelegt, bei denen die gesetzlichen Kassen für die Behandlung aufkommen: Schmerzen des Kniegelenks und/oder der Lendenwirbelsäule, die mehr als sechs Monate bestehen. Für die Kosten anderer Krankheitsbilder, bei denen Akupunktur sinnvoll ist und zum Einsatz kommt, müssen die Patienten derzeit selbst aufkommen (individuelle Gesundheitsleistungen, IGel).
Zur Zeit können in unserer Praxis Akupunkturbehandlungen für gesetzlich Versicherte nur als Selbstzahlerleistung angeboten werden. Die Kosten für eine Sitzung sind abhängig vom Behandlungsaufwand.
Private Krankenversicherungen zahlen häufig Akupunkturbehandlungen, wenn die Therapieansätze der Schulmedizin erfolglos geblieben sind. Prüfen Sie Ihren Versicherungsvertrag oder fragen Sie bei Ihrer Kasse nach.

Wenn Sie Interesse an einer Akupunkturbehandlung haben, sprechen Sie uns gerne an und vereinbaren einen Termin mit uns!